Home

07.03.2019 - Aktiv im Haus St. Hedwig – Wer hätte das gedacht: etliche unserer Bewohner sind begeisterte Radfahrer. Sie haben sich bereit erklärt, den "MemoMoto" auszuprobieren.

Der MemoMoto funktioniert so: Am Oberschenkel des Radfahreres wird ein kleines Gerät befestigt, das auf die Bewegung des Anwenders drahltlos reagiert. Wird das Bein bewegt, startet der Film und läuft entsprechend des Tempos des Radfahrers entweder langsam oder schnell. Unsere Tour führte entlang der Mosel. Es war ein völlig realistischer Eindruck, denn es kamen andere Fahrradfahrer entgegen, Camper grüßten von ihrem Wohnmobil aus und Enten watschelten in Richtung Mosel. 

Auf der homepage von MemoMoto wer die Vorzüge des Geräts geschildert: "Der MemoMoto bietet einen anderen Ansporn als herkömmliche, rein zeitgebundene Bewegungsübungen: "Heute gehen wir zur Kirche und anschließend zum Marktplatz". Wie von selbst bewegt sich der Anwender automatisch länger. Seine Erholung beginnt in dem Moment, in dem er daran glaubt sich wieder bewegen zu können und Freude daran hat. Er nimmt seine körperliche Aktivität nicht mehr wahr und konzentriert sich stattdessen auf die realen Filmaufnahmen aus seiner gewohnten Umgebung. Dies sorgt für eine Stimulation des präfrontalen Kortex, jenen Teil des Gehirns, der für Hemmung und Initiative zuständig ist. Dies ist enorm wichtig um gesund und selbstbewusst alt zu werden."

Ein solches Gerät im Haus St. Hedwig zu haben, wäre eine feine Sache .... wir wollen es in unseren Investitonsplan 2021 mit einbeziehen!

­